Schokoladenstücke und ein Glas Whisky im Hintergrund: Tipps zum Weihnachtsmarketing. (Foto)

Wir alle kennen sie: die Menschen, deren Weihnachtsgeschenke schon im Oktober fertig verpackt im Kleiderschrank lagern. Und ebenso unsere gestressten Mitmenschen, die am 23. panisch durch die Innenstadt rennen. Wir haben festgestellt: Beide Extreme gibt es auch beim Weihnachtsmarketing.

Sie fragen sich dieses Jahr schon wieder, warum Sie nicht schon im Frühling mit der Planung angefangen haben? Und schieben die ultimative Weihnachtsaktion auch Anfang Dezember noch vor sich her? Dann kommen hier unsere Last-Minute-Tipps für das Weihnachtsgeschäft – kurz, knapp und illustriert, denn wer hat schon Zeit in der Vorweihnachtszeit:


1. Weihnachtliche Angebote: Süßer die Rabatte nie klingen

Gerade in der Adventszeit sind Sonderangebote und Ermäßigungen bei Geschenkesuchenden heiß begehrt. Ein praktisches Instrument dafür sind Rabattcodes: Sie lassen sich nicht nur zielgerichtet und spontan über den eigenen Newsletter, Online-Shop oder Instagram-Kanal kommunizieren, sondern bieten auch die Möglichkeit, den Erfolg der Marketingaktion zu messen.


via GIPHY


2. Present to go: Weihnachtsboxen als schnelle Geschenkidee

Zusätzlich zum Standard-Sortiment sind auch weihnachtliche Specials zum Weiterverschenken sehr gefragt. Dabei muss es nicht immer die edle Geschenkverpackung für besondere Abfüllungen sein: Kurzfristig und mit wenig Aufwand lassen sich zum Beispiel Miniatur-Flaschen zu weihnachtlichen Tasting-Boxen packen – fertig ist das Geschenk.


via GIPHY


3. Klassiker und emotionaler Türöffner: die Weihnachtskarte

Mit persönlichen Grüßen: Selbstgemachte Weihnachtskarten kommen auch im digitalen Zeitalter nicht aus der Mode – und sind gerade in der Weihnachtszeit ein hervorragendes Mittel, um Kunden und Partner emotional anzusprechen. Der Weg der Weihnachtskarte zu Ihren Kunden ist vielfältig: klassisch per Post an einen ausgewählten Kundenkreis versendet, beigelegt in ein Geschenkset, verkauft im eigenen Ladengeschäft oder persönlich verteilt auf Events, Messen oder dem örtlichen Weihnachtsmarkt.


via GIPHY


4. Geschenkgutscheine: für Erlebnisse in der Nachweihnachtszeit

Hervorragend kombinieren lassen sich Weihnachtskarten mit Geschenkgutscheinen – etwa für eine Brennerei-Führung, ein thematisches Tasting oder winterliche Produktangebote. Ob Sie damit Ihre Kunden überraschen oder Gutscheine zum Weiterverschenken verkaufen – ist Ihnen überlassen. Ein weiterer Vorteil: Der Beschenkte beschäftigt sich mit Sicherheit auch nach Weihnachten noch mit Ihnen und Ihren Produkten.


via GIPHY


5. Digital: Weihnachtsmarketing per Social Media

Die gute Nachricht: Sie benötigen keinen technisch ausgeklügelten Adventskalender auf der eigenen Website für Ihr digitales Weihnachtsmarketing. Viel wichtiger ist es, kleine alltägliche Stories zu erzählen, Follower emotional anzusprechen – und mit den richtigen Produkten Vorfreude auf das Fest zu wecken. Sie haben den ersten Advent schon verpasst? Dann steigen Sie doch einfach zum zweiten ein. Für Social Media ist es nie zu spät.


via GIPHY


6. Inspiration für verzweifelte Geschenkesucher

Helfen Sie all Ihren Fans, die Mitte Dezember Panik schieben vor lauter Ideenlosigkeit bei der Geschenkesuche. Ein weihnachtlicher Whisky für den Onkel – oder ein Gin-Probierset für die beste Freundin? Nutzen Sie Social Media, um Ihre Community zu inspirieren. Liefern Sie wertvolle Unterstützung bei der Geschenkesuche, rücken Sie dabei das Thema Genuss in den Vordergrund und bieten Sie Ihren Kunden so einen echten Mehrwert.


via GIPHY


Ihr Partner für Ihre Last-Minute-Ideen

Kurzentschlossen beim Weihnachts-Marketing oder noch ohne zündende Idee? Kein Problem: Wir helfen Santa auch bei Ihnen auf die Sprünge – mit schnell umsetzbaren und wirksamen Ideen für ein erfolgreiches Last-Minute-Weihnachtsgeschäft. Sie gehören eher zum Typ eins? Dann unterstützen wir Sie selbstverständlich gerne auch schon ab Anfang nächsten Jahres bei Ihrer Weihnachtsplanung für 2019. In jedem Fall: Schreiben Sie uns.